03. November 2020 – Digitale Vernetzung im Quartier


Zeit:

03. November 2020 von 09:45 – 11:00 Uhr

Teilnahme:

Thema:

Der fünfte first tuesday orientiert sich am Thema „Digitale Vernetzung im Quartier“.

Einführung:

Moderation:

Intro:

Need:

Pflegestützpunkt Schwabach, Dr. Eileen Goller, Schwabach

Impulse:

factor product Designstudio, Frank Thiele, München

mitunsleben GmbH, Torsten Anstädt, Berlin


Intro

Impuls zum Thema „Digitale Vernetzung im Quartier“

Thelen Gruppe

Die SV Gebäudeautomation GmbH entwickelt digitale Lösungen für zukünftige Wohn- und Arbeitsumgebungen. Digitale Systeme sparen Kosten oder erhöhen die Nutzungsqualität im Gebäude müssen jedoch mit zunehmender Anzahl handhabbar bleiben. Das stellt die SVG Building Management Plattform der SVG sicher. Sie unterstützt mit Ihren Lösungen Betreiber bei einem effizienten Immobilien Management mit Hilde zukunftsorientierter Technologien. Dabei agiert die SVG nah am Kunden und führt anwendungsorientierte Projekte durch. Hierdurch lassen sich neue Smart Building Geschäftsmodelle z.B. in den Bereichen Smart Home, Active Assisted Living oder Videoguarding effektiv realisieren. Seit 2018 gehört das Unternehmen zur Thelen Gruppe die große Wohnquartiere in Essen und Dortmund errichtet.

Norman Sahl

Foto: Norman Sahl; (c) Norman Sahl

Norman Sahl Poynor ist gelernter IT-Systemkaufmann. Er starte seine Karriere bei der Deutschen Telekom AG in verschiedenen Vertriebspositionen. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre wechselte er in die Vertriebssteuerung zur Telekom Deutschland GmbH nach Bonn. 2016 gründete er das Unternehmen SV Gebäudeautomation GmbH und entwickelt und vertreibt seither als Geschäftsführer die SVG Building Management Plattform für die Immobilienbranche. 

Digitale Vernetzung im Quartier ist kein Selbstzweck. Sie dient dem Menschen sich wohler, gesünder und besser zu fühlen, die persönliche Interaktion im regionalen Umfeld zu fördern, bedarfsgerechte Angebote zu schaffen oder Energie ohne Komfortverlust einzusparen.

Norman Sahl Poynor

Pflegestützpunkt Schwabach

Need zum Thema „Digitale Vernetzung im Quartier“

Foto: Seniorenarbeit der Stadt Schwabach; (c) Stadt Schwabach

Pflegestützpunkt Schwabach

Dr. Eileen Goller

Foto: Dr. Eileen Goller; (c) Dr. Eileen Goller

Dr. phil. Eileen Goller (PW, SP Gerontologie)
Dipl. Pflegewirtin (FH)
Exam. Gesundheits und Krankenpflegerin,
Pflegeberaterin nach §7a SGB XI,
Unabhängige Pflegesachverständige und Gutachterin im Gesundheitswesen nach §18 SGB XI
Sachgebietsleitung Seniorenarbeit der Stadt Schwabach

Need

Need: Wir brauchen bezahlbare, bürgernahe und bedarfsorientierte Strukturen im Quartier, die den „Digital Home“ Trend standhalten.

Quelle: Dr. Eileen Goller

factor product

Impuls zum Thema „Digitale Vernetzung im Quartier“

Foto: Portfolio; (c) factor product

factor product

factor product ist ein multidisziplinäres Designstudio in München. Design ist für uns eine Aktivität mit der wir Dinge positiv verändern. Wir entwickeln Marken, Produkte und Experiences. Für Kunden, die etwas bewegen wollen, vom Start-Up bis zum 300-jährigen Familienunternehmen.
Wir sind ein gemischtes 15-köpfiges Team aus jungen Kreativen und erfahrenen Strategen mit einer Leidenschaft für kreative Problemlösungen. Seit unserer Gründung 1994 wurden unsere Arbeiten mit mehr als 50 internationalen Designpreisen ausgezeichnet.

Frank Thiele

Foto: Frank Thiele; (c) Denis Pernath

Frank Thiele verantwortet als Partner bei factor product den Bereich Strategie. Ziel seiner Arbeit ist es für Unternehmen das volle Potenzial von Design nutzbar zu machen. Dabei ist es im wichtig Design nicht als Endprodukt, sondern vielmehr als Aktivität zu verstehen, um Lösungen zu entwickeln, die Menschen begeistern, Marken positionieren und Organisationen erfolgreicher machen

Wenn wir Digitalisierung sinnvoll nutzen, kann sie uns viel Lebensqualität (wieder)bringen. Leider denken wir oft zu kompliziert und wenig nutzerzentriert. Ich plädiere für ein unverkrampfteres und pragmatisches Verhältnis zur Digitalisierung.

Frank Thiele

mitunsleben GmbH

Impuls zum Thema „Digitale Vernetzung im Quartier“

Foto: mitunsleben GmbH; (c) mitunsleben

mitunsleben GmbH

Die mitunsleben GmbH mit Sitz in Berlin ist das größte ökumenische Start-up Deutschlands, dahinter stehen 19 etablierte Gesellschafter aus der Pflege- und Sozialwirtschaft. Ziel der mitunsleben GmbH ist es, digitale Lösungen und Plattformen für die Pfegebranche zu entwickeln. Im November 2018 gegründet, entwickelte das Unternehmen die Pflegeplattform mitpflegeleben.de.

Torsten Anstädt

Foto: Torsten Anstädt; (c) Masa Yuasa

Torsten Anstädt ist Geschäftsführer der mitunsleben GmbH, Vorstandsmitglied des Care for Innovation e.V. und Quartiersaktivist. Er ist erfahren im Aufbau und in der Etablierung von Start-ups, der Digitalisierung und Aufbau unterschiedlicher Gesundheits-Informations- und Service-Plattformen sowie die Implementierung von digitalen Assistenzsystemen, um ein Leben im Alter in den eigenen vier Wänden und im Quartier sicher zu ermöglichen.

„Durch die Entwicklung und Etablierung von Quartieren, können wir zukünftig unsere soziale- und pflegerische Versorgung ermöglichen, die digitale Vernetzung ist hier ein wichtiger Baustein“.

Tosten Anstädt

2 Antworten auf „03. November 2020 – Digitale Vernetzung im Quartier“

[…] Wie das gelingen kann und welchen Beitrag Unternehmen, Start-Ups und Designer*innen mit kreativen Lösungsideen dazu leisten können, erkundet die nächste Online-Veranstaltung von first tuesday am Dienstag, 3. November von 10:00 – 11:00 Uhr. Eine kostenfreie Anmeldung ist über den folgenden Link möglich: https://first-tuesday.online/?p=885 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.